Elternabend Medien

Wir sind stark - im Umgang mit digitalen Medien

Digitale Medien sind im Alltag der Kinder praktisch nicht mehr wegzudenken: Fernseher, Computer, Spielkonsolen, Tablets, Handys...

Die Schule Ueken nimmt ihren Bildungsauftrag auch in dieser Hinsicht wahr. Schliesslich gilt Medienkompetenz heute als vierte Kulturtechnik - neben Lesen, Schreiben und Rechnen. In der heutigen Informationsgesellschaft gilt sie gar als Schlüsselqualifikation.

Die Laptops an der Schule Ueken, welche vor einigen Jahren angeschafft werden konnten, sind denn auch nicht mehr wegzudenken. Sie werden vielseitig im Unterricht zum Individualisieren, für Recherche im Internet , als Übungsfeld mit diversen Lernsofwares etc. eingesetzt. Bereits ab Mitte erster Klasse arbeiten alle Kinder mit der Schreib- und Leseplattform myMoment und lernen so Kenntnisse zum richtigen Verhalten im Internet: Erstellen von und Umgang mit Pseudonym und Passwort, Daten- und Persönlichkeitsschutz im Internet, "Nettiquette" - wie verhalte ich mich und wie drücke ich mich im Internet aus? Neu nimmt die Schule Ueken auch noch am Projekt "myPad" teil, wobei mehrmals im Jahr eine Kiste mit Tablets ausgeliehen werden kann und die Lehrpersonen in Weiterbildungen didaktische Inputs zum Einsatz im Unterricht erhalten.

Am 26. Februar lud nun die Schule Ueken die Eltern zu einem Informationsabend über den Umgang mit digitalen Medien ein. Ziel des Anlasses war es, ebenfalls die Eltern für dieses Thema zu sensibilisieren. Denn nur wenn die Schule und die Eltern am gleichen Strick ziehen, ist es möglich, die Kinder auf ihrem Weg zum kompetenten Umgang mit Medien zu begleiten. Hier wurde betont, dass Medienkompetenz nur möglich ist, wenn Schreib- und Lesekompetenz, aber auch Genussfähigkeit, Gestaltungskompetenz, Sozialkompetenz und kommunikative Kompetenzen gefördert werden. Somit werden die Grundsteine der Medienkompetenz auch nicht in einem eigenen Schulfach, sondern in allen Fächern und zuhause mit der gesamten elterlichen Erziehung gelegt. Die Eltern erhielten einen Einblick, in welcher Weise sich die Ueker Lehrpersonen mit der Thematik auseinandersetzen. Diese beschäftigen sich in Weiterbildungen und Sitzungen mit ihrer eigenen Medienkompetenz, dem Medieneinsatz im Alltag der Kinder, der aktuellen Bildungspolitik, dem sicheren Umgang mit Schuldaten, Risiken und Schutz und entwickeln so gleichzeitig auch immer ihren Unterricht weiter.

In einem Fachreferat der Suchtprävention Aarau wurden die Eltern über Risiken im Umgang mit digitalen Medien informiert. So erfuhren die Besucher beispielsweise Empfehlungen zur Nutzungszeit, Informationen zu Gewalt, Cypermobbing oder Schutz der Privatssphäre. Dazu erhielten die Eltern viele Tipps zur Begegnung mit diesen Herausforderungen im Familienalltag.

In einer anschliessenden Diskussion in Klassengruppen konnten sich die Eltern über das Gehörte austauschen und von ihren Erfahrungen sprechen. So erfuhren die Eltern, welche Regeln in andern Familien gelten und wie dort digitale Medien genutzt werden.

Wir Lehrpersonen und Eltern der Ueker Kindergarten- und Schulkinder sitzen nun im gleichen Boot bei der Begleitung der Kinder im Umgang mit digitalen Medien. Wir alle nutzen die vielen Vorteile und spannenden Aspekte dieser Medien, sind uns der Risiken aber auch immer bewusst.


"Die vier goldenen Regeln" nehmen wir alle für die Zukunft mit:

1. Immer mit den Kindern im Gespräch bleiben
2. Regeln vereinbaren
3. Wir informieren uns (digitale Medien entwickeln sich schnell...)
4. Wir sind Vorbilder