Tatütataaa - die Feuerwehr ist da!

Endlich war es soweit, die Feuerwehr kam "zu Besuch". Feuerwehrautos, Schläuche, die grosse Leiter, Helm und Stiefel, alles hatten die Feuerwehrleute dabei.




Bild LucasJPGBild Feuerwehr 4JPG

Zuerst hörten wir viele Informationen rund um die Feuerwehrarbeit. Dann haben wir geübt, was wir tun müssen, wenn es einmal in der Schule brennt. Zum Schluss durften wir noch mit dem Schlauch spritzen und auf die Leiter klettern.
Es war ein spannender Vormittag!



Bild AnnelieseJPGBild JamieJPG
Bild Feuerwehr 6JPG
Bild Feuerwehr 5JPGBild Feuerwehr 3JPG
Bild PhilippJPG
Bild Feuerwehr 7JPG

Konzert der Musikschule - und wir sind dabei

Am Montag, 13. Mai 2019 findet um 18.30 Uhr in Ueken in der Turnhalle das
alljährliche Konzert der Musikschule statt.
In diesem Jahr gibt es etwas Besonderes. Die 4.- 6. Klassen der Schule Ueken werden sich als
Schülerband daran beteiligen.
In den Musiklektionen wird schon fleissig für den grossen Auftritt geübt und es tönt schon wirklich gut.

Reservieren Sie sich diesen Abend und wir versprechen Ihnen, Sie werden beschwingt nach Hause gehen!

musikalische-wellejpg

Churermodell

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres haben die Kinder der Schule Ueken gestaunt: Ihr Klassenzimmer zeigte sich in einem ganz neuen Bild. Mit dem "Churermodell" ist die Schule Ueken auf einem spannenden Weg.

Dominant im Raum erscheint ein farbiger Hockerkreis, in dem der Schultag jeweils gemeinsam startet. Der Morgenkreis spielt eine grosse Rolle. Nach bewusst kurzen Inputs, welche durch den Tag verteilt im Kreis stattfinden, arbeiten die Kinder orientiert an ihrem Können an verschiedenen Aufgaben, das Handeln steht dabei im Zentrum, die Wandtafel hat an Bedeutung verloren. Das persönliche Material der Schülerinnen und Schüler ist verstaut in Schubladen und Boxen, je nach Auftrag und Zusammensetzung der Gruppe suchen sich die Kinder einen geeigneten Sitzplatz, einen festen Arbeitsplatz haben die Kinder nicht. Die Lehrperson beobachtet und unterstützt die Schülerinnen und Schüler in diesem Prozess. Sie kann diesen aber auch bewusst steuern, wenn dies nötig ist. Der Raum dient als dritter Pädagoge. Das Schulzimmer präsentiert sein Lehrmaterial ansprechend, gut ersichtlich und strukturiert, damit keine Wartezeit entsteht.

Die Ueker Lehrpersonen haben die neue Unterrichtsform keineswegs selber erfunden, sie orientieren sich am sogenannten „Churermodell“. Auf der Suche nach Möglichkeiten für eine Weiterentwicklung des förderorientierten Unterrichts mit drei Klassen im gleichen Zimmer stiessen die Klassenlehrerinnen auf dieses an vielen Schulen erprobte und gelebte Modell. Sie waren neugierig - und begeistert. Die Schülerinnen und Schüler orientieren sich an Aufgabenstellungen auf verschiedenen Niveaus, werden von den Lehrpersonen begleitet und unterstützt. Die Lehrerinnen beobachten, leiten an und greifen, wenn nötig, wegweisend ein.

Foto_C2_September_18jpg

Die Ueker Eltern wurden am Elternabend über das „Churermodell“ informiert. Die Schulleitung wird zusammen mit den Lehrpersonen im Frühling 2019 eine Auswertung durchführen und allenfalls Anpassungen vornehmen. Die Eltern dürfen sich bei einem Schulbesuch sehr gerne ein Bild machen.

Foto_S1_September_18jpg

Weitere Informationen sind zu finden unter www. churermodell.ch.

Die Schule im Hühnerfieber

Das Projekt „Vom Ei zum Huhn“ bietet spannende Einblicke

Überall ist es bereits sichtbar, Ostern steht vor der Tür. Auch in der Schule Ueken ist das nicht zu übersehen. Ein Ei hier, ein Papierhuhn dort, die Pfanne zum Omelett braten und die Schulkinder, die zwischen verschiedenen Posten wechseln. Das Projekt „Vom Ei bis zum Huhn“ beleuchtet seit über drei Wochen das Thema in allen Facetten.

Von der 1. bis zur 6 Klasse sind alle Schülerinnen und Schüler involviert. Ziel des Projektes ist es, das Wissen zu vermitteln, wie die Entwicklung vom Ei zum Huhn und somit auch wieder vom Huhn zum Ei passiert. Ei und Huhn begegnen uns im alltäglichen Leben noch oft, aber darüber nachzudenken, die Entwicklung vertieft zu betrachten, die Zeitspannen kennenzulernen oder auch einfach zu lernen, wie brate ich mir ein Omelett, das alles entdecken die Kinder in der „Hühnerwerkstatt“, die mit verschiedenen Posten im ganzen Schulhaus präsent ist.

Alle warten auf die Küken. Da werden aus Luftballons bunte Ostereier und die Frage geklärt, was frisst eigentlich das Huhn. Verschiedene Hühnerrassen müssen herausgefunden und das Innere vom Ei benannt werden.
„Ich bin oft im Hühnerstall und helfe dort aus“, erzählt eine Schülerin. „Eigentlich kenne ich schon vieles, aber das Thema ist trotzdem sehr spannend.“ Und mit dieser Meinung ist sie nicht alleine, die Schulkinder machen begeistert mit und finden das Projekt „einfach cool“.
Und das Highlight beim ganzen Thema ist der Brutapparat, der gut behütet im Schulflur steht. Hier warten die Kinder ganz gespannt auf das Ausbrüten der Eier. 21 Tage braucht es, jeden Tag können sie an einem Modell-Ei schauen, wie das Küken im Innern vom Ei gerade ausschaut. Nun war es endlich soweit, die Küken sind geschlüpft und laufen putzmunter herum. Sie werden noch eine Zeitlang in einem kleinen Gehege nahe bei den Schülerinnen und Schülern sein, bis sie dann vor den Frühlingsferien von allen Kindern vom Kindergarten bis zur 6. Klasse zum Hühnerhof gebracht werden.

Kurzum – „Ei, ei, ei, Ostern kann kommen!“, die Kinder der Schule Ueken wissen Bescheid.