Kochen im Kindergarten Sonne

Corona bedingt konnten wir das letzte Schuljahr nicht kochen, in diesem Jahr haben wir am 21. März, am 24. Mai und am 13. Juni seit langem wieder den Kochlöffel geschwungen.  Die Kinder haben sich sehr auf diese Tage gefreut!

Der Einstieg am Morgen ist jeweils gleich. Wir umschreiben mit einem Rätsel, was wir kochen. Danach wird die Kindergruppe aufgeteilt. Die Hälfte geht in die Bibliothek und schreibt/zeichnet den Einkaufszettel. Mit Tasche, Geldbörse und Einkaufszettel laufen sie nach Herznach in den Volg um einzukaufen. Die andere Hälfte bleibt im Kindergarten und beginnt mit dem Dessert.

Bild1jpgBild2jpg

Schon bald trudeln die „Einkäufer“ wieder im Kindergarten ein. Hier waren die andern schon fleissig, das Dessert ist fertig und je nachdem ist der Tisch  auch schon gedeckt. Wer den Tisch deckt, darf auch bestimmen wer wo am Tisch sitzt. Dazu werden die angeschriebenen selbstgemachten Sets und die Kissen verteilt.

Wir schauen nun vor dem Znüni im Kreis an, was eingekauft wurde. Wofür werden die einzelnen Sachen gebraucht? Für die Dips oder zum Kochen? Oder gehört etwas noch zum Dessert? Die Sachen werden sortiert und je nachdem in die Küche verfrachtet oder zum Dip-Tisch gebracht. Aber nun ist zuerst Znüni essen angesagt. Alle haben Hunger!

Nach dem Znüni dürfen die Kinder, die im Kindergarten geblieben sind nach draussen zum Spielen. Die Einkäufergruppe beginnt mit Gemüse waschen, schälen und schneiden für die Gemüsedips  oder mit Kochen.

Bild3jpg
Bild4jpg
Bild5jpg
Bild6jpg

Wir müssen Gas geben, damit dann auch alle wirklich um 12.00h an den Tisch sitzen können. Nach dem gemeinsamen Lied „Z‘mittagsblues“  geniessen dann alle das feine Essen und zum Schluss natürlich das Dessert.

Aber wir sind  noch nicht fertig – nun heisst es abtrocknen und aufräumen und natürlich Zähne putzen. Und dann ist meistens schon Zeit um nachhause zu gehen.

Für die Kinder ist dieser Tag meistens schnell vorbei und sie geniessen ihn sehr.

Bild7jpg

Bild8jpg
Text: Ursula Schatzmann, Klassenlehrperson Kindergarten

Sporttag 10. Juni 2022

Bei prächtigem Wetter fand am 10. Juni 2022 der Sporttag statt. Die Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse haben in Gruppen verschiedene Posten absolviert, bei denen Geschicklichkeit, Technik und Schnelligkeit gefragt waren.

Sporttag_1jpg

Sporttag_4jpg


Sporttag_5jpg

Teatime bei den 3. Klässlern

Vor den Sportferien hiess es im Englisch für die 3. Klässler «teatime». Passend zum aktuellen Unit-Thema haben wir während der Englischstunde die typischen englischen Scones gebacken und einen Tee dazu gekocht. Die Kinder lernten auf Englisch ein Rezept lesen und verstehen, konnten in der Küche die Utensilien benennen und sich schlussendlich während dem Teetrinken auf Englisch in einfachen Worten verständigen.

Das Backen machte grosse Freude und die Scones wurden mit feiner Konfi und Butter regelrecht verschlungen.

Scones 3 Klasse_1jpg

Scones 3 Klasse_2jpg

Scones 3 Klasse_5jpg


Text: Janine Schärer, Fachlehrperson Englisch

Die Mittelstufe baut Brücken

In den letzten Wochen wurde im Schulzimmer der Mittelstufe viel experimentiert und gebaut. Es entstanden verschiedene Brückenmodelle.

Vergangene Woche ging es nun darum, die Brücken möglichst echt aussehen zu lassen. Natürlich musste jede Gruppe ihre Kunstwerke möglichst gut fotografieren. Die Resultate können sich sehen lassen!


Vorbereitung1jpeg

Vorbereitung2jpeg

Vorbereitung3jpeg

Vorbereitung4jpeg

Aufnahme1jpeg

Aufnahme2jpeg

Brucke1jpeg

Brucke2jpeg

Brucke3jpeg

Brucke4jpeg

Brucke5jpeg

Brucke6jpeg

Brucke7jpeg

Baustelle Aarebrücke in Aarau

Anfangs März 22 waren die Ueker Mittelstufen-Kinder zu Besuch auf der Baustelle der neuen Aarebrücke in Aarau. Ein eindrückliches Erlebnis! 

Kettenbrucke1jpegIn einem Container der Baustelle in Aarau haben wir einen kurzen Film über die Pont Neuf-Brücke geschaut. Herr von Arx hat auch über die verschiedensten Brückenmodelle der Architekten geredet. Einer kam sogar aus Italien. Leider hat die Jury sich für die Pont Neuf-Brücke entschieden… (L+J)

Kettenbrucke2jpeg

Ein wenig aufgeregt machten wir uns bereit für die Baustelle. Wir bekamen einen Helm und eine Leuchtweste. (L+N)

Kettenbrucke3jpegWir waren auf einem Gerüst über der Aare. Wir haben gestaunt, wie viel Nägel auf dem Boden lagen. Es gab auch megaschwere Eisengerüste.  (A+A)

Kettenbrucke4jpegHier entsteht ein Fussgängertunnel. Dieses rote Tuch ist dafür da, dass der Beton nicht zu schnell trocknet. Erst wenn der Beton trocken ist, kann man die Stützen wegnehmen. (M+J)

Kettenbrucke5jpegDas ist ein Modell von einer Brücke, wie sie später in Aarau aussehen und stehen sollte. Den mittleren Teil des Modells, der die Brücke darstellt, kann man herausnehmen und ein anderes Brückenmodell einsetzen. So kann man herausfinden, welche Brücke am besten zur Stadt Aarau passt. (N+C)

Kettenbrucke6jpegAls Herr von Arx uns erklärte, für was das Modell war, kam eine Spinne. Das war lustig. Herr von Arx meinte: „Sie macht den Belastungstest.“ Das Modell ist aus Gips und man kann es in der Mitte rausnehmen und ein anderes Modell einsetzen. (F+P)

Kettenbrucke7jpegJetzt stiegen wir endlich auf den Pont Neuf. Oben musste man auf die Nägel aufpassen, die auf dem Boden lagen. Wir haben sogar Armierungseisen gesehen. (P+S)

Kettenbrucke8jpegUnglaublich, wie viele Metall im Pont Neuf drinsteckt! Das wird eine stabile Brücke.

Kettenbrucke9jpegNoch ein letzter Blick vom Gerüst und schon ging’s wieder zum Baustellen-Container zurück.

Kettenbrucke10jpegNach der Brückenbaustelle waren wir in Aarau auf dem Spielplatz. Es hatte eine orange und eine grüne Rutschbahn. Alle waren froh um eine Pause. Wir hatten viel Spass! (L)